Deutsche Meisterschaft in Hamburg

Deutsche Meisterschaft in Hamburg

In dieser Zeit der Pandemie haben Pauline Rau und Mira Meinert einen enormen Ehrgeiz entwickelt und große Fortschritte gemacht. So war es am Ende eine klare Empfehlung, an den Deutschen Meisterschaften teilzunehmen, um Erfahrungen zu sammeln und ein Gefühl für die bundesweite Konkurrenz zu entwickeln. Niemand konnte sich zu diesem Zeitpunkt einschätzen, denn seit langer Zeit gab es keinen direkten Vergleich mehr auf Regatten und auch die Trainingsmöglichkeiten war lange Zeit eingeschränkt und je nach Bundesland unterschiedlich.

Ganz neu waren die Startbedingungen. Gestartet wurde in Startschuhen, das heißt, dass die Spitze des Kajaks fest in einem „Schuh“ sitzt, so dass alle Kanuten auf gleicher Höhe unter gleichen Bedingungen starten können. Trainingsmöglichkeiten gab es für die beiden bisher nicht in Scheswig-Holstein.

Das Wetter zeigte sich leider nicht von der besten Seite, Regen und Wind bestimmten die Vorlauftage. Dennoch bewiesen beide Willenskraft und Mut und nahmen die Herausforderung an.

Die Konkurrenz war enorm groß. Auch wenn beide nicht über den Vorlauf hinauskamen, konnten beide Bestzeiten fahren und viel Erfahrungen sammeln. Aus diesen Rennen haben Pauline und Mira ein großes Selbstvertrauen mitgenommen und eine neue Trainingseuphorie entwickelt.

Es war so interessant, die große Konkurrenz zu sehen, professionelle Regattaluft zu schnappen und die neusten Boote zu bewundern.

Diese Regatta hat Pauline und Mira nicht nur zu ihre persönlichen Bestzeiten geführt und Selbstvertrauen gebracht, sondern auch zu einem völlig neuem Selbstverständnis des Kanusports. Das Trainingsprogramm wurde auf Wunsch beider erweitert.

Ihre Trainer, André und Achim, freuen sich, dass die beiden mit so viel Spaß, Freude und Ehrgeiz Herausforderungen suchen, um sich weiterzuentwickeln.

Wir werden in den nächsten Jahren sicherlich noch viel von Ihnen hören!

 

(U.Bendschneider)

Zurück