Landesmeisterschaft Gewichtheben

Lisan Thiesen stellt neue Landesrekorde auf

Nach über zweijähriger pandemiebedingter Pause konnten in Preetz die Landesmeisterschaften im olympischen Gewichtheben endlich wieder stattfinden. Trotz rechtlich gebotener Einschränkungen (3 G Regel) und an vorgeschriebenem Hygienekonzept richtete die rege Gewichtheberabteilung des Preetzer TSV diese Meisterschaft in der Alten Wilhelminenhalle ohne Probleme erfolgreich aus. Der Gewichtheberverband Schleswig-Holstein e. V. hatte im Vorfeld einmalig nur Athleten/innen zugelassen, die in Schleswig-Holstein beheimatet sind, so dass das Teilnehmerfeld nicht zu groß werden würde und so die Abstandsregeln eingehalten werden konnten.

Mit knapp über 30 Teilnehmer/innen in den verschiedenen Alters- ungd Gewichtsklassen war diese Meisterschaft dennoch gut besucht und der Preetzer TSV stellte vier Heber/innen. In der Schülerinnenklasse AK14 bis 64 kg wurde neue Landesmeisterin Linda Klisch mit 71 kg. In der gleichen Gewichtsklasse AK15 wurde Lisan Thiesen Landesmeisterin mit sechs gültigen Versuchen und neuen Landesrekorden von 50 kg im Reißen und 64 Kg im Stoßen (Zweikampf 114 Kg). Mit Linda und Lisan hat der Preetzer TSV zwei junge weibliche Gewichthebertalente in seinen Reihen.

Ebenfalls für den Preetzer TSV startete Julia Engel in der 64er Klasse der Aktiven (21-35 Jahre). Mit neuen Bestleistungen im Reißen (67 kg) und Stoßen (90 kg, Zweikampf 157 kg) konnte sie ihre Gegnerinnen aus der Athletenschmiede Kiel in Schach halten. Zweite wurde hier mit 149 kg Leonie Meissner vor Sina Pippert mit 105 kg (beide Athletenschmiede Kiel e. V.) . In der Altersklasse der Männer konnte sich der Preetzer Mathias Burkhardt als Erster in der Klasse bis 81 kg mit 167 kg im Zweikampf gegen seine Konkurrenz behaupten.

Wieder einmal wurde in Preetz eine Meisterschaft auch unter den erschwerten Bedingungen dank der vielen freiwilligen Helferinnen und Helfer erfolgreich über die Runden gebracht. Fazit: Es ist erkennbar, dass der Gewichthebersport in Schleswig-Holstein durchaus populär ist, auch wenn er international wegen der Dopingproblematik in der Kritik steht und um seinen Platz bei der Olympiade 2024 kämpfen muss.

Im Oktober folgt dann mit der Norddeutschen Meisterschaft in Neumünster das nächste Highlight für das olympische Gewichtheben.

Zurück