Alle Titelaspiranten der Landesliga patzen – Preetz weiterhin Tabellenerster

von Bettina Poppe

Lübecker TS : PTSV 3:2 (25:14, 20:25, 18:25, 25:16, 17:15)

Dem Druck, als Tabellenerster ins Rennen zu gehen, können die Preetzer Damen anscheinend nicht richtig Stand halten: trotz guter mannschaftlicher Leistung verloren sie am Wochenende erneut, wenn auch hauchdünn nach einem vergebenen Satzball im Tiebreak.

Dass es nicht ganz einfach werden würde, war nach den Erfahrungen des Hinspiels klar. Erneut begannen die Lübeckerinnen mit starken Aufschlägen und sehr gutem Block und Abwehrspiel, und im ersten Satz fanden die Preetzerinnen kein Abwehrmittel. Mit Beginn des zweiten Satzes wurde die Angriffstaktik umgestellt; verdient konnten die nächsten beiden Sätze gewonnen werden. Die Lücken in der Lübecker Abwehr wurden konsequent angespielt, die gesamte Mannschaft zum Laufen gebracht und auf deren Fehler gewartet – oft auch mit dem verdienten „glücklichen Ende“ für Preetz.

Es fehlte wieder einmal NUR noch ein Satz. Aber die Hansestädterinnen mobilisierten noch einmal all ihre Kräfte und konterten ihrerseits, lautstark unterstützt von den zahlreichen Zuschauern und Einwechselspielerinnen. Somit musste der Tie-Break die Entscheidung bringen.

Nach anfänglichem Rückstand kämpften sich die Preetzerinnen mit sehr viel Einsatz bis zum Satzball beim Stande von 15:14 vor, konnten diesen aber nicht verwerten. Die Lübeckerinnen holten etwas glücklich die zwei fehlenden Punkte zum 17:15 und gewannen somit nach zwei Stunden Spielzeit das gesamte Spiel mit 3:2.

Mannschaft und Trainer waren zunächst etwas frustriert nach dieser Niederlage. Dennoch konstatierte Trainer Siggi Hansen im Nachhinein: „Die Mannschaft hat wieder stabil zusammengespielt und konnte über große Strecken das taktische Konzept umsetzten. Für die kommenden Spiele sehe ich uns gut gerüstet, wenn wir die individuellen Auszeiten nur ein wenig minimieren können.“

Zurück

Unsere Sponsoren