Ein bitterer Nachgeschmack bleibt....

von Christoph Kistel (Trainer 2. Damen)

Mit einem erstaunlich großen Kader (zum ersten Mal sieben Spielerinnen in dieser Saison) sind wir zum Spitzenspieltag in Klausdorf angetreten. Uns erwarteten die Punktgleichen Teams aus Klausdorf und Husum. Klausdorf kannten wir bereits aus den Vorjahren und die Ergebnislage sprach nicht gerade für uns.Des weiteren hat sich auch noch die zweite meiner drei Stellerinnen verletzt, was bei einem 2Stellersystem mehr als schwierig aufzufangen war. Daher haben wir Kati ins kalte Wasser geworfen und ihr in wenigen Minuten ihre neue Position erklärt... Überraschenderweise starteten wir wirklich gut, gingen schnell in Führung, waren laut und motiviert... der erste Satz war "uns"...

Doch der Einbruch folgte auf dem Fuße... Klausdorf kam besser ins Spiel und die überragende Lufthoheit am Netz konnte auch durch eine wirklich gute Feldarbeit nicht ausgeglichen werden... Satz 2 ging weg und auch im dritten Satz war schnell ein Rückstand eingefahren... Bei meiner zweiten Auszeit im Satz lagen wir sechs Punkte hinten...! Aber die klare Ansage war Brust raus, Kopf hoch, Spaß haben... und siehe da... Punkt für Punkt wurde aufgeholt, bis am Ende Führung und Satzgewinn da waren... Gänsehautstimmung...!

Dann kam Satz vier und die Situation, die wohl jeder Spieler einmal in seiner "Karriere" durchmachen muss... Matchball bei einem Punkt Vorsprung.... und was soll ich sagen... genau in dem Moment machte es klick... oh, mein Gott... wir könnten das Spiel wirklich gewinnen... nichts für schwache Nerven und Teams, die noch nie in dieser Aufstellung gespielt haben... Aufschlagfehler, Pritschfehler, Dankeball drei Meter über den Steller... am Ende waren es vier vergebene Matchbälle und ein Satzergebnis von 29 zu 31... wie bitter...! Noch bitterer, dass der fünfte Satz dann auch noch mit zwei Punkten Vorsprung verloren wurde...

Als Fazit bleibt zu sagen... eine tolle Leistung der Truppe... aber ein übler Nachgeschmack bleibt...

Spiel 2 war dann eigentlich aus Trainersicht nicht mehr relevant... Husum hat uns deutlich die Grenzen aufgezeigt. Meine Spielerinnen waren KO... Weder Kopf noch Körper waren in der Lage, den sehr starken Husumerinnen zu trotzen, welche klar um den Aufstieg mitspielen werden...

Einen Dank nochmals an Kaja (letzter Spieltag) und Anne (vorletzter Spieltag) für euren Einsatz!

[... (gekürzt vom Abteilungsvorstand)]

Spielerinnen: Anna-Lena Boehnke, Sarah Kistel, Bianca Rackl, Kaja Rüter, Barbara Schneider, Nadine Schwarz, Kathi Zinck

Zurück

Unsere Sponsoren