Qualifikationsturnier für die Landesmeisterschaften der A-Jugend

von Lara Löffler (A-Jugendliche)

Gut gelaunt, aber dennoch etwas müde ging es morgens um 8 Uhr in Richtung Lübeck. Das Motto: Wir wollen zur LM nach Eckernförde!!!! Es wurde in zwei Vierer- Gruppen gespielt. Da Groß Grönau, aus der Preetzer Gruppe, abgesagt hatte, spielten wir nur noch zu dritt in unserer Gruppe: Preetzer TSV, Neustadt und Bargteheide 1. Der erste Gegner war Neustadt.

Neustadt wurde als stärkste Mannschaft und damit als schwerste Hürde eingeschätzt. Der Respekt machte sich im ersten Satz bei den Preetzern auch bemerkbar (19:25). Der Siegeswille war dennoch da und mit großem Kampf holten sich die Preetzer den zweiten Satz mit 25:23. Und so ging es auch weiter. Die Preetzer spielten nun sehr gut und wollten unbedingt gewinnen. Das Tiebreak konnten sie dann tatsächlich mit 15:12 für sich entscheiden.

Die Freude über den Sieg war riesig und die Spielfreude wurde gleich auf das nächste Spiel gegen Bargteheide übertragen. Dieses Spiel konnten die Preetzer mit 25:14 und 25:19 schnell für sich entscheiden. Die Gruppenphase war mit einem 1. Platz für die Preetzer somit beendet.

Dann kam das entscheidende Spiel gegen den Gruppen Zweiten aus der anderen Gruppe, TG Rangenberg. Die Fahrt zu den Landesmeisterschaften war nicht mehr weit weg. Doch die Preetzer hatten keinen guten Start und leider besserte sich das auch nicht. Man könnte sagen, sie erlebten so etwas wie einen Einbruch. Den ersten Satz verloren sie 25:13. Es klappte gar nichts, der Aufbau funktionierte nicht und somit kamen sie auch nie richtig zum Abschluss. Die Gegner spielten ihren Stiefel routiniert runter und überrollten die Preetzer. Das wollte man natürlich im zweiten Durchgang gehörig ändern. Am Anfang hörten die Probleme nicht auf, doch die Preetzer kamen dann doch besser ins Spiel. Das war aber leider etwas zu spät und sie verloren auch den zweiten Satz mit 25:19.

Damit war dieser Spieltag beendet, der mit viel Spielfreude und Hoffnung angefangen hatte und leider mit Enttäuschung und völliger Erschöpfung für die Mädels endete. Aber dennoch sind wir guten Mutes und werden es nächstes Mal aufs Neue versuchen.

Zurück

Unsere Sponsoren