Zum Saison“drittel“ Mittelplätze für VL-Damen und KL-Herren

von Bettina Poppe

Damen Verbandsliga:
PTSV1 - Wiker SV2 0:3 (12:25, 18:25, 24:26)
PTSV1 - TSV Russee 3:2 (24:26, 25:20, 20:25, 25:21, 15:13)

Herren Kreisliga:
PTSV1 - PTSV2 3:0 (26:24, 25:17, 25:11)
PTSV1 - Oldenburger SV 0:3 (21:25, 21:25, 15:25)
PTSV2 - Oldenburger SV 0:3 (18:25, 9:25, 18:25)

Die Verbandsligadamen haben zwei sehr verschiedene Spieltage hinter sich: den gegen den vermeintlich sehr starken Wiker SV sowie den gegen den Tabellenletzten Russee. Die Punktvergabe erfolgte wie vermutet, dennoch war der jeweilige Spielverlauf anders als erwartet.

Gegen Wik hatte sich Trainer Siggi Hansen nicht viel ausgerechnet, wohlwissend dass sich der Gegner gegenüber der vergangenen Saison mit einigen Regionalspielerinnen verstärkt hat. Doch an diesem Tag wäre mit einer vollen Offensive vielleicht mehr drin gewesen, denn Wik steckte bereits eine Fünf-Satz-Niederlage gegen KTV in den Knochen. Beherzt gingen die Preetzerinnen ans Werk, hatten aber in ungewohnter Anfangsaufstellung zunächst Probleme, sich aufeinander einzustellen. Von Satz zu Satz steigerten sie sich, im dritten Satz hatten sie gar Satzball – leider konnte er nicht verwertet werden. Ansonsten wäre durchaus noch ein Tiebreak realistisch gewesen, wenn nicht gar mehr!

Gegen das Schlusslicht der Tabelle, Russee, tat sich Preetz am nächsten Spieltag deutlich schwerer als erwartet. Dass ein Gegner allein auf Grund der Platzierung nie unterschätzt werden darf, war von vornherein klar. Die Preetzerinnen legten sich aber selbst Steine in den Weg, indem sie gerade zu Beginn viele Bälle ins Aus oder ins Netz schlugen bzw. zu leichte Bälle direkt auf den Gegner spielten. Zudem wehrte sich Russee vehement. Ein Schiedsrichter, der sich strikt weigerte, technische Fehler abzupfeifen, führte nicht gerade zur Beruhigung des Spieles. So sahen die Zuschauer kein schönes, zum Glück aber schlussendlich erfolgreiches Spiel für den PTSV in der Russeer Halle. Positiv an diesem Tag verzeichnen konnte das Preetzer Team den netten Abend bei Susi sowie das Zurückerobern des fünften Tabellenplatzes.

PTSV1: Yvi Back, Karo Chouati, Marike Fröhlich, Sina Haberland, Jule Hansen, Janina Hörmann, Birga Klaunig, Mona Klaunig, Bettina Poppe, Kaja Rüter, Susanne Schmieden, Patricia Sprunk-Hansen, Elena Streck

Zum vereinsinternen Duell traten die Preetzer Kreisliga-Herren in Schellhorn an. Gerne wollten es die Jungs wieder wissen und wie in der vergangenen Saison die 1.Herren besiegen. Zunächst sah alles auch danach aus: energisch zogen die Jungen Wilden davon, erspielten sich einen Vorsprung zum 17:11 und 23:19. Doch dann kamen die Jungs mit den Angaben von Christoph Kistel nicht klar, gaben Punkt um Punkt ab und verloren 24:26. Im zweiten Satz erwischte es sie dann gleich zu Beginn eiskalt: Mittelangreifer Marvin Görlitz verletzte sich am Daumen und musste ausgewechselt werden – der Spielfluss war völlig dahin, in Folge kamen die 1.Herren immer mehr in Schwung und konnten die Partie deutlich für sich entscheiden.

Beide Preetzer Herrenmannschaften hatten in ihren folgenden Begegnungen gegen den Oldenburger SV, Rückzieher aus der Landesliga, das Nachsehen und unterlagen erwartungsgemäß. Einträchtig nebeneinander stehen die 1.Herren (Platz 4) und die Jungs (Platz 5) in der aktuellen Tabelle. PTSV1: Jan Manneck, Carsten Jost, Markus Kalning, Christoph Kistel, Georg Klaß, Michael Link, Bernd Müller, Dirk Neumann, Klaus Stelck, Joachim Wiczkowski

PTSV2: Nico Dührsen, Marvin Görlitz, Jörn Grzybowski, Mats Harmuth, Laslo Hauser, Carl Hoepner, Lasse Poppe, (Bettina Poppe)

Zurück

Unsere Sponsoren