Zwischenspurt sichert guten Mittelplatz zum Abschluss der Hinrunde für LL-Damen

von Bettina Poppe

Preetzer TSV1 – Lübecker TS2 3:2 (25:16, 25:19, 26:28, 19:25, 15:8)

Es gab eine deutliche Leistungssteigerung zum Spieltag gegen FTAdler2, vor allem in der Annahme. Zudem legten gute Aufschläge mit vielen Kleinserien den Grundstein zum Erfolg. Aber auch das Angriffsspiel wurde variabler gestaltet - neben den harten Angriffschlägen wurde diesmal sehr erfolgreich gelegt. Nach zwei verdient gewonnenen Sätzen wollten die Spielerinnen mit der Brechstange im Angriff gewinnen und ließen damit ein gutes Stellungsspiel der Gegnerinnen zu. Zwei kleine Schnitzer im Kopf-an-Kopf-Rennen des dritten Satzes kosteten den Satzgewinn, die gedankliche Verarbeitung des Satzverlustes führten zu einem schnellen, nicht mehr wettzumachenden Rückstandes im vierten Durchgang. Im fünften Satz zeigte Preetz von der ersten Sekunde an, wer diesen Satz gewinnen wollte. Jördis Keller vertrat die erkrankte Birga erfolgreich auf der Diagonalen, Sintje Höppner wusste den Trainer mit ihren Aktionen zu beeindrucken.

Preetzer TSV1 – Adelby 3:1 (25:11, 25:17, 21:25, 25:23)
Preetzer TSV1 – Itzehoe 3:1 (24:26, 25:23,25:13, 25:18)

Ein spannender Heimspieltag – teils souveräne Überlegenheit, dann wieder Spannung pur in heißumkämpften Sätzen. Vor allem im zweiten Spiel war sehr erfreulich zu sehen, wie die Youngster Marike Fröhlich und Janina Hörmann aufdrehten und punkteten, Karo Saß im Vergleich zum ersten Spiel wie ausgewechselt war (genial!) und Mona Klaunig absolut cool die Stellerrolle übernahm und mit gutem Überblick die Bälle verteilte. Mindestens zwei Sätze sind auch der Bombenstimmung aus den Zuschauerrängen und von der Bank zu verdanken – danke! Zum Ende der Hinrunde belegen die Preetzerinnen den fünften Tabellenplatz - die „neutrale“ Tabellenmitte.

Zurück

Unsere Sponsoren